Apoldaer Tafel

Nicht alle Menschen haben ihr täglich Brot – die Apoldaer Tafel sammelt überschüssige Lebensmittel im Handel und bei Herstellern ein, um sie an Bedürftige zu verteilen.

Ziele

Unter dem Leitmotto „Essen, wo es hingehört“ bemühen sich die ehrenamtlichen Helfer der Apoldaer Tafel um eine gerechte Verteilung der Lebensmittel vor Ort.

Das Warenangebot ist eine Ergänzung und keine Vollversorgung für die Bedürftigen.

Grundsätzlich gilt: Die Tafeln helfen allen Menschen, die der Hilfe bedürfen.

Aufgabenfelder

Insgesamt engagieren sich 18 Mitarbeiter bei der Abholung, dem Transport, der Entgegennahme, der Vorbereitung und der Sortierung und Verteilung der gespendeten Lebensmittel bis hin zur Ausgabe der Lebensmittel an die Tafelkunden.

Die Waren von unseren Sponsoren in Apolda und im gesamten Landkreis werden täglich abgeholt.

Die Ausgabe erfolgt:

Lebensmittelausgabe Dienstag und Freitag    11.30 Uhr – 13.00 Uhr

Mittagessen Montag bis Freitag    11.30 Uhr – 13.00 Uhr

Der Begegnungsraum  ist  Montag bis Freitag  9.00 Uhr – 14.00 Uhr geöffnet.

Die Apoldaer Tafel braucht Ihre Spende!

Sie können uns durch Lebensmittel- oder Geldspenden helfen. Auch über ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter freuen wir uns!

Wenn Sie etwas anzubieten haben und wir die Lebensmittel bei Ihnen abholen sollen, dann kontaktieren Sie uns gern unter der nebenstehend angegebenen Telefonnummer oder E-Mail-Adresse. Wir melden uns dann bei Ihnen, um einen Termin für die Abholung zu vereinbaren.

Sie haben Fragen an uns? Bitte sprechen Sie uns an

Diakoniewerk Apolda gGmbH

Apoldaer Tafel

Ansprechpartnerinnen:
Frau K. Thielemann (Einrichtungsleiterin)
Frau M. Natschke, K. Barth

Anschrift:
Weimarische Straße 5
99510 Apolda

Telefon: 03644 554800

Email: apoldaer-tafel@diakonie-ap.de

Aufgrund des hohen landesweiten Infektionsgeschehens wurde für die Kindergärten die Schließung vom 16.12.2020- 14.02.2021 angeordnet. Für diesen Zeitraum wurde der Betreuungsanspruch ausgesetzt. Bitte versuchen Sie die Betreuung ihres Kindes anderweitig abzusichern. Es wird eine Notbetreuung für Kinder, deren Eltern eine eigene Betreuung nicht absichern können, angeboten.

Alle Veranstaltungen/Kurse des Frauen- und Familienzentrums sind bis 14.02.2021 abgesagt. Alle sozialen Beratungseinrichtungen wie die Schuldner- und Verbraucherinsolvenzberatung, das Frauen- und Familienzentrum und die Koordinierungsstelle für die soziale Integration von Flüchtlingen sind weiterhin telefonisch und per Email erreichbar“
+ +