Jugendclub „Studioclub“

Seit 1994 ist der „Studioclub“ in Apolda Nord eine feste Instanz in der offenen Kinder- und Jugendarbeit der Stadt Apolda. Hier stehen zwei erfahrene Mitarbeiter den Kindern und Jugendlichen bei ihren Freizeitaktivitäten und Problemen zur Seite.

Ziele des Jugendclub „Studioclub“ Apolda

Die offene Jugendarbeit hat den Auftrag, sich an den Grundbedürfnissen, an der Lebenswelt und am Alltag der Kinder und Jugendlichen zu orientieren, ihnen zu helfen, mit ihrem Alltag und ihrer sozialen Umwelt besser klarzukommen und Hilfe zur Lebensbewältigung zu geben.

Ziele sind:

  • offene Angebote zu schaffen und den Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit zu geben, sich diese anzueignen und selbstbestimmt mitzugestalten
  • Förderung der jugendkulturellen Selbstentfaltung
  • Angebote für sozial Benachteiligte, die aufgrund ihrer sozialen Lebenslage in ihren Entwicklungsprozessen gehemmt sind
  • Angebote von Hilfe zur Selbsthilfe und Beratung der zu betreuenden Kinder und Jugendlichen

Aufgabenfelder des Jugendclub „Studioclub“ Apolda

Der Jugendclub bietet viele Freizeitmöglichkeiten, unsere Hauptzielgruppe sind Kinder und Jugendliche zwischen 8 und 18 Jahren.

Angebote sind:

  • Sport- und Spielmöglichkeiten (Basketball, Volleyball, Fußball, Billard, Tischtennis)
  • räumliche Rückzugsmöglichkeiten (zum Quatschen, Chillen)
  • Hilfe bei der Erarbeitung von Hausaufgaben, Bewerbungsunterlagen oder

Projektarbeiten

  • Hilfe und Beratung bei allen möglichen Themen, die das Leben so bietet
  • Geschlechtsspezifische Arbeit und Projekte
  • Ausflüge und Exkursionen

Kontaktdaten

Andreas Rabis
03644 51 89 600
andreas.rabis@diakonie-ap.de

Philipp Hörnig
0151 40 05 65 47
philipp.hoernig@diakonie-ap.de

Anschrift:
Jugendclub Studioclub
Christian-Zimmermann-Str. 100
99510 Apolda

Diakoniewerk Apolda gGmbH

Jugendclub „Studioclub“

Bereichsleitung: Beate Bergmann

Ritterstr. 43
99510 Apolda
Telefon: 03644/ 56 27 35

Aufgrund des hohen landesweiten Infektionsgeschehens wurde für die Kindergärten die Schließung vom 16.12.2020- 14.02.2021 angeordnet. Für diesen Zeitraum wurde der Betreuungsanspruch ausgesetzt. Bitte versuchen Sie die Betreuung ihres Kindes anderweitig abzusichern. Es wird eine Notbetreuung für Kinder, deren Eltern eine eigene Betreuung nicht absichern können, angeboten.

Alle Veranstaltungen/Kurse des Frauen- und Familienzentrums sind bis 14.02.2021 abgesagt. Alle sozialen Beratungseinrichtungen wie die Schuldner- und Verbraucherinsolvenzberatung, das Frauen- und Familienzentrum und die Koordinierungsstelle für die soziale Integration von Flüchtlingen sind weiterhin telefonisch und per Email erreichbar“
+ +