Koordinierungsstelle für die soziale Integration von Flüchtlingen im Weimarer Land

Die Koordinierungsstelle für die soziale Integration von Flüchtlingen im Weimarer Land bietet einen Anlaufpunkt für Migranten und ehrenamtliche Helfer sowie Hilfsorganisationen im Integrationsprozess. Sie stellt das Verbindungsglied zwischen Migranten, Behörden, den Kirchgemeinden und Bürgern des Kreises Weimarer Land dar.

Ziele

Ziel der Einrichtung ist die Koordination ehrenamtlicher Angebote von Bürgern, Vereinen und Initiativen mit den Möglichkeiten zur sozialen Integration von Geflüchteten.

Aufgabenfelder

Die Koordinierungsstelle für die soziale Integration von Flüchtlingen im Weimarer Land berät und unterstützt Ehrenamtliche auf dem Gebiet der Integrationshilfe in ihren Tätigkeiten, vermittelt Patenschaften sowie Sport- und Freizeitangebote für Migranten. Überdies werden über die Koordinierungsstelle Angebote für Migranten (Behörden, Ämter, Ärzte und Rechtsanwälte) vermittelt.

Angebote

  • wöchentlich findet jeden Mittwoch, von 13:00 – 15:00 Uhr, das internationale Frauencafe in den Räumlichkeiten der Apoldaer Tafel statt
  • 14 tägig findet der Kreativkreis Dienstags in Apolda (An der Karlsquelle 6) und Montags in der Gemeinschaftsunterkunft in Eckolstädt (Raum Nr.8) statt

Sie haben Fragen an uns? Bitte sprechen Sie uns an

Diakoniewerk Apolda gGmbH

Koordinierungsstelle für die soziale Integration von Flüchtlingen im Kreis Weimarer Land

Ansprechpartnerinnen:
Frau E.Herold
Frau R.Dawod

Anschrift:
An der Karlsquelle 6
(Eingang über Weilandstr. 7)
99510 Apolda

Öffnungszeiten KIZ:
Do. 13.00-17.00 Uhr
Fr. 9.00-12.00 Uhr

Kontakt
Tel. 03644 – 6521443 oder 0157-58 48 25 28
E-Mail: koordinierungsstelle@diakonie-ap.de

Info-Broschüre

Mehr Infos über die Arbeit der Koordinierungsstelle für die soziale Integration von Flüchtlingen im Weimarer Land finden Sie hier:

Aufgrund des hohen landesweiten Infektionsgeschehens wurde für die Kindergärten die Schließung vom 16.12.2020- 14.02.2021 angeordnet. Für diesen Zeitraum wurde der Betreuungsanspruch ausgesetzt. Bitte versuchen Sie die Betreuung ihres Kindes anderweitig abzusichern. Es wird eine Notbetreuung für Kinder, deren Eltern eine eigene Betreuung nicht absichern können, angeboten.

Alle Veranstaltungen/Kurse des Frauen- und Familienzentrums sind bis 14.02.2021 abgesagt. Alle sozialen Beratungseinrichtungen wie die Schuldner- und Verbraucherinsolvenzberatung, das Frauen- und Familienzentrum und die Koordinierungsstelle für die soziale Integration von Flüchtlingen sind weiterhin telefonisch und per Email erreichbar“
+ +